Steinbrücken

Die Felsen, die sich in den Gewässern von Mornos, Evinos und ihren Nebenflüssen widerspiegeln, sind ein einzigartiges Erbe, das gestern mit heute verbindet.

Die meisten dieser Brücken sind monoton und werden an ausgewählten Stellen gebaut, an denen das Flussbett eng ist. Sie werden von erfahrenen Handwerkern gebaut und stehen seit vielen Jahren beinahe im tiefen Schatten der neuen Straßenachsen. Die wichtigsten davon sind:

Die Kopfbedeckung. Ein außergewöhnliches Überbrückungsdenkmal in den Mornos-Clustern unter dem Schutz von Rethymno, das seit der osmanischen Herrschaft gut erhalten ist. Von dieser Brücke aus kommunizierte Doris mit Nafpaktia, besonders als Mornos herunterkam und unpassierbar war. Daraufhin kamen die Retter des heroischen Exodus von Messolonghi (10. April 1826) vorbei und fanden Zuflucht im nahe gelegenen Kloster Varnakovas.

Die Brücke, der Überlieferung nach, wird doppelt verfolgt. Die beiden „Idioten“, Arapis aus dem Nafpaktiotiko-Teil und Belasitsa aus dem Doric, helfen einander seit Jahrhunderten und schützen die Brücke vor der Wut von Mornos.

Die Artotivas-Brücke wurde während der 1. venezianischen Herrschaft von 1407-1499 in Form eines gewölbten und aus Stein hergestellten Putzes erbaut oder rekonstruiert. Es liegt in einer einzigartigen Position an der engsten Stelle des Flusses Evinos, kurz bevor es den Nebenfluss von Kotsalos trifft.

Es hat eine Öffnung von 22,35 m, Breite 2,4 m und Dicke 1 m. Der Bürgersteig von beiden Enden der Brücke nach oben rückt mit abfallenden Landungen vor. Die endgültige Beschichtung erfolgt mit einem sorgfältig konstruierten Kopfsteinpflaster. Es verband Western Aetolia mit den gebirgigen Nafpaktia und Evritania bis die 1950er Jahre, als die neue Straße von Thermo-Platanos gebaut wurde.

Ihre Brücke in Kakavo verband Ambelakiotissa mit Upper Hora. Es bildet einen großen Bogenbogen, der auf zwei gegenüberliegenden, gekrümmten Basen ruht. Es ist mit Stein der Gegend von Epirus Handwerkern gebaut.

In den engen Gassen von Klepas wird eine große Steinbrücke von 10 m, 2 m Breite und Höhe vom Bett von Evinos etwa 20 m vergessen. Die Brücke wurde 1890 besucht und vom Schriftsteller Andreas Karkavitsas beschrieben.

Die Brücke von Gria in Granitsiotis verbindet die Straße nach Nafpaktos – Hani Loi – Kefalogiofyro nach Trikorfo. Es wurde 1904 erbaut, hat eine gewölbte Öffnung von 11 Metern, eine Breite von 2,30 Metern und eine Höhe von der Wasseroberfläche von 5,5 Metern

Die Brücke von Dorvitsa wurde während der osmanischen Herrschaft gebaut, um Dorvitsa mit Platanos zu verbinden.