Berg Nafpaktia ist ein Gebiet von außergewöhnlicher Schönheit. Historische Landkirchen und Klöster, Beispiele lokaler Architektur, Brücken und schöne Wanderungen zu Fuß oder mit dem Auto bilden eine Landschaft, die Sie beeindrucken wird.

Das aktive männliche Kloster Panagia Ampelakiotissa (15 km-20 Minuten mit dem Auto) mit seiner jahrhundertealten Geschichte, das 1456 n. Chr. Erbaut wurde, gilt als „Arche der Nafpaktia“, da es unschätzbare Erbstücke wie die Ikone der Panagia , die rechte Hand des heiligen Polycarpus, Schutzpatron von Marionas (1735), der bemerkenswerte hölzerne Tempel (1871 – 1874), der silberne Reliquienschrein (1470) usw. Das elegante Katholikon mit dekorativen Steinreliefs wurde 1847 gebaut. ist die Pfarrkirche Sankt Nikolaus. Es wurde 1744 renoviert. 1880 wurde der Tempel nach Westen erweitert und der Frauenritter hinzugefügt. Überraschende Technik ist die holzgeschnitzte Ikonostase, die 1748 vom örtlichen Handwerker Athanasios [Damianos]

In der Peripherie der Nachbargemeinde Doridos, am 21. Kilometer der Landstraße von Nafpaktos – Lidoriki, befindet sich eine Filiale, die nach 6 km zum historischen Varnakov-Kloster führt. Das Kloster befindet sich in einer magischen, ruhigen und Panorama-Landschaft voller Vegetation und hoch aufragender Bäume. Das Varnakov-Kloster ist eines der ältesten Klosterzentren in Griechenland. Es wurde im Jahr 1077 gegründet. von Arsenios der Vernicovitis.

Die Kaiser von Byzanz Komnenoi sowie die Despoten der Epirus-Engel Komnenoi und Palaiologi verbanden ihren Namen mit einer Reihe von Widmungen an das Kloster. Im Befreiungskampf der Nation bot das Kloster unschätzbare Dienste an. Kyoutachis blies es 1826 und John Kapodistrias 1831 wieder aufgebaut.

Sie können auch den künstlichen See von Mornos besuchen, einen der malerischsten Seen in Griechenland und den neuen künstlichen See von Evinos.