Climbing

Der beste Weg, um die Gebirgszüge der Nafpaktia vollständig zu verstehen, ist, mit der Natur in Kontakt zu kommen, auf den Bergpfaden zu wandern, mit den Hirten zu reden, die gefrorenen Quellen zu löschen.

Die unten aufgeführten Routen werden vom griechischen Bergsteigerverband Nafpaktos (Tel .: 26340 23072) vorgeschlagen und werden zum Klettern oder Bergwandern für Naturliebhaber und Bergfreunde angeboten.

Tsakalaki (mit zwei Gipfeln 1.710 und 1.697 m), einer der schönsten Berge der Region. Der Aufstieg kann entweder auf der Seite von Agia Kyriaki, wo der Wasserhahn von Papadia, oder aus dem Dorf Central.

Omalia (1655 Meter hoch) ist ein ausgedehntes Plateau. Der Aufstieg zu und von dort nach oben ist auch für kleine Kinder recht einfach und bietet für ihre erste Erfahrung die Schönheit der hohen Berge an. Der Aufstieg beginnt in Haratsi und dauert weniger als eine Stunde.

Tsekoura (1732 m) zwischen Ambelakiotissa, Kryoneri und Perdikovrisi ist ein schwieriger Berg besonders gegen die Seite von Kozitsa und der Aufstieg vom Dorf dauert ungefähr 3 Stunden. Weniger schwieriges Klettern beginnt am Nacken, in der Mitte der Straße Ambelakiotissa-Perdikavrisi.

Bergbruder mit Tsekoura ist ARDINIS (Höhe 1.698 m) Der Aufstieg zum Gipfel kann von Hani von Liolios ausgehen, wo der Weg der Bauern gepflegt wird.

Auch sehr schön ist der Weg ANO HORA-KATO HORA-CRYONERIA (6.41 km). Eine sehr schöne Route, die fast alle durch einen dichten Tannenwald und einen breiten, komfortablen alten Weg führt, der die Dörfer von Upper Hora-Kato Hora – Creeper miteinander verbindet.